Katzenklingel

kklingel700

So sehr ich unsere Katze liebe, manchmal treibt sie mich einfach in den Wahnsinn. Die Mietz weiß genau wann sie verzweifelt miauen muss, um den wirklich ungünstigsten Moment zu erwischen. Ja, genau dann, wenn man es sich nach einem langen Tag auf dem Sofa gemütlich gemacht hat. Lässt man sie raus, will sie wieder rein, ist sie im Haus, will sie natürlich wieder raus. Ja, es heißt nicht umsonst, dass Hunde Besitzer und Katzen Personal haben. Nichtsdestotrotz liebe ich unseren Stubentiger. Endlich gibt es nun eine praktische Lösung für das Türproblem, denn weder meine werte Gattin, noch ich, haben Lust ständig Türsteher für unseren Stubentiger zu spielen. Viel sinnvoller ist die Katzenklingel.

Das Prinzip ist ganz einfach: Dort wo die Katze normalerweise wartet, klassischerweise vor der Haustüre, bringe ich einen Infrarotsensor an. Sitzt die Katze dort und wartet, geht im Haus die drahtlose Alarmklingel los. Keine Angst, es gibt zehn unterschiedliche Klingeltöne (von ‚Ding Dong‘ bis ‚Miau‘) und bei Bedarf kann sie auch auf nur blinkeneingestellt werden. So sehen wir sofort, wann sie rein möchte.

Sie bietet wirklich viele Vorteile, beispielsweise ist es viel sicherer als eine Katzenklappe. Nein, nicht weil die Mietze darin stecken bleiben kann, sondern weil Unbefugte sich da ganz schnell Zugang zu unserem trauten Heim verschaffen könnten. Die Katze braucht nicht zu frieren und auch keine andere Tiere kommen so herein. Warum sich das Leben schwer machen, wenn es doch so einfach sein kann!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Zeig das Du ein Mensch bist!